Einsätze 2020

Einsatz 14 +++ H: VU-mit-P +++Brieskow-Finkenheerd+++   10.05.2020; 12:23 Uhr

 

Zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden wurden die Feuerwehren Brieskow-Finkenheerd, Groß Lindow und Wiesenau alarmiert. 

Aus ungeklärter Ursache kam ein Auto in einer "S Kurve" von der Fahrbahn ab, fuhr gegen einen Baum und kam an der Hauswand eines leerstehenden Gebäudes beschädigt zum Stehen.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle, klemmte die Batterie des Fahrzeuges ab und hat auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

 

 

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow;  LF8/6 Wiesenau; 

                                HLF 16/12 Brieskow - Finkenheerd;  TLF 20/40 Brieskow-Finkenheerd, 

                                ELW Brieskow- Finkenheerd

JW


Einsatz 13 +++ B: Gebäude-Groß +++Groß Lindow+++ Lindenstraße  08.05.2020; 11:47 Uhr

 

 

Kurz vor dem Mittagessen wurden die drei Feuerwehren der Nordalarmschleife zum Gebäudebrand-Groß, Menschen im Gebäude, nach Groß Lindow alarmiert.
Nach zügigem Eintreffen der ersten Kräfte aus Groß Lindow ging der Gruppenführer des ersten Löschfahrzeuges zur Lageerkundung vor. Die Feuerwehr betreute bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und des Notarztes den Patienten. Ein weiterer Trupp ging unter Atemschutz in das Haus, beseitigte die Ursache der Verrauchung, kontrollierte das Haus nach weiteren Personen und Gefahren und die Räumlichkeiten wurden gelüftet.
Nach Beendigung der feuerwehrtechnischen Maßnahmen wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben und alle Kräfte konnten in ihre Gerätehäuser zurückkehren. 
 

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow; MTW Groß Lindow, LF8/6 Wiesenau; 

                                HLF 16/12 Brieskow - Finkenheerd;  TLF 20/40 Brieskow-Finkenheerd, 

                                ELW Brieskow- Finkenheerd

JW


Einsatz 12 +++ B: Wald +++Brieskow-Finkenheerd+++ B112  01.05.2020; 15:12 Uhr

 

Die Feuerwehren der Nordalarmschleife wurde am 1.Mai zu einem Waldbrand nahe der neuen B112 alarmiert. Die erst eintreffenden Einheiten aus Brieskow-Finkenheerd konnten eine Feuerstelle im Wald feststellen, die sich auf einem privat Grundstück befand.

Mit Hilfe eines Schnellangriffs wurde die Brandstelle abgearbeitet. Die nachrückenden Kräfte aus Groß Lindow und Wiesenau konnten ihre Einsatzfahrt abbrechen.

 

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow;  LF8/6 Wiesenau; SW Wiesenau,

                                HLF 16/12 Brieskow - Finkenheerd;  TLF 20/40 Brieskow-Finkenheerd, 

                                TLF 16/45 Brieskow-Finkenheerd,  ELW Brieskow- Finkenheerd

JW


Einsatz 11 +++ B: Fläche +++Brieskow-Finkenheerd+++ Heuweg  18.04.2020; 15:08 Uhr

 

Zu einem zweiten Einsatz wurde die Feuerwehr des Amtes Brieskow-Finkenheerd zu einem Flächenbrand alarmiert.

Auf der Anfahrt fiel den Einsatzkräften schon eine Rauchentwicklung in Höhe des Bahnhofs Brieskow-Finkenheerd Kraftwerk auf.

Vor Ort brannten ungefähr 2000qm Ödland. Dieses wurde mittels drei C-Rohren abgelöscht. 

 

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow;  LF8/6 Wiesenau; SW Wiesenau,

                               HLF 16/12 Brieskow - Finkenheerd;  TLF 20/40 Brieskow-Finkenheerd, 

                              TLF 16/45 Brieskow-Finkenheerd,  ELW Brieskow- Finkenheerd, GW-N Brieskow-Finkenheerd

 

 

JW

Einsatz 10 +++ B: Gebäude-Groß +++Wiesenau  18.04.2020;

09:32 Uhr

 

In den frühen Vormittagsstunden wurden die Einsatzkräfte der Nordalarmschleife zu einem Gebäudebrand-Groß nach Wiesenau alarmiert.

Auf Anfahrt wurde von den Einsatzkräften aus Wiesenau über Funk "Kräfte und Mittel reichen aus" gemeldet. Anschließend wurde für die Kräfte aus Groß Lindow Einsatzabbruch gemeldet. 

 

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow; MTW Groß Lindow, LF8/6 Wiesenau; SW Wiesenau,

                               HLF 16/12 Brieskow - Finkenheerd;  TLF 20/40 Brieskow-Finkenheerd, 

                               ELW Brieskow Finkenheerd

 

 

JW

Einsatz 9 +++ B: Wald +++Rautenkranz  15.04.2020;

17:48 Uhr

 

 

Bereits am Vortag gab es einen Waldbrand bei Rautenkranz, der die Feuerwehren des Amtes Schlaubetal und Eisenhüttenstadt beschäftigte.
Am gestrigen Tag, am 15.04.2020, entzündete sich der Wald an der gleichen Stelle erneut. Dieses Mal wurden zur Unterstützung, neben den Kräften aus Eisenhüttenstadt, Eisenhüttenstadt / Fürstenberg und dem Amt Schlaubetal, die Nordschleife der Feuerwehr Amt Brieskow-Finkenheerd sowie die Feuerwehr Lossow alarmiert.
Vor Ort war eine Fläche von ca. 2ha betroffen. 
Da im Wald keine Hydranten für eine Wasserentnahmestelle vorhanden sind, musste mittels  mehrerer TLFs (Tanklöschfahrzeuge) Wasser vom nahegelegenden Oder-Spree Kanal im Pendelverkehr herbeigeführt werden.
Die Löscharbeiten waren in einigen Bereichen auf Grund der starken Rauchentwicklung nur mit Atemschutzmasken mit Filtergeräten möglich.
Gegen 0:00 Uhr konnten die ersten Kräfte der Amtsfeuerwehr Brieskow-Finkenheerd in Ihre Gerätehäuser zurückkehren.
Die weiteren Nachlöscharbeiten wurden unteranderem von der Feuerwehr Müllrose übernommen.

 

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow; MTW Groß Lindow, LF8/6 Wiesenau; SW Wiesenau, MTW Wiesenau,

                              HLF 16/12 Brieskow - Finkenheerd;  TLF 20/40 Brieskow-Finkenheerd, 

                              TLF 16/45 Brieskow Finkenheerd; ELW Brieskow Finkenheerd

 

weitere Kräfte:  Freiwillige Feuerwehr Eisenhüttenstadt Innenstadt, Freiwillige Feuerwehr Eisenhüttensadt / Löschzug Fürstenberg, Feuerwehren des Amtes Schlaubetal, Feuerwehr Lossow, Feuerwehr- und Katastrophenschutz Technischem Zentrum (FKTZ) des Landkreises Oder-Spree

 

JW

Einsatz 8 +++ B: Fläche +++Brieskow-Finkenheerd  14.04.2020; 12:57 Uhr

 

Die Feuerwehren Brieskow-Finkenheerd, Groß Lindow und Wiesenau wurden am frühen Nachmittag zu einem Flächenbrand alarmiert.

Am Einsatzort stellte man einen Flächenbrand auf einer  Fläche von ca.15m x 15m fest. 

Dieser Einsatz wurde durch die Kräfte aus Brieskow-Finkenheerd abgearbeitet. 

Alle weiteren Kräfte erhielten kurz vor Eintreffen über die Leitstelle Oderland in Frankfurt/Oder Einsatzabbruch und kehrten zu ihren Gerätehäusern zurück. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

 

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow; MTW Groß Lindow, LF8/6 Wiesenau; SW Wiesenau,

                               HLF 16/12 Brieskow - Finkenheerd;  TLF 20/40 Brieskow-Finkenheerd

                               TLF 16/45 Brieskow-Finkenheerd; ELW Brieskow-Finkenheerd

JW

Einsatz 7 +++ B:Gebäude-Groß +++Brieskow-Finkenheerd  10.04.2020; 16:21 Uhr

 

 

Am Karfreitag wurde die Nordalarmschleife des Amtes Brieskow-Finkenheerd zum
Gebäudebrand-Groß alarmiert.
Anwohner haben am Nachmittag einen Rauchmelder im 2.OG eines Wohnblockes wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert.
Nach Eintreffen der Kräfte konnte ein vergessener Kochtopf mit inzwischen angebranntem Essen festgestellt werden. Dieser wurde durch die Feuerwehr beseitigt.
Im Anschluss wurde die Wohnung mittels eines Hochdrucklüfters quergelüftet. 
Zu dem Zeitpunkt befanden sich keine weiteren Personen in der Wohnung.
Es hat sich wieder bewiesen, das Rauchmelder Leben retten und erheblichen Sachschaden vermeiden können.

 

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow; MTW Groß Lindow, LF8/6 Wiesenau; SW Wiesenau,

                              HLF 16/12 Brieskow - Finkenheerd;  TLF 20/40 Brieskow-Finkenheerd, ELW Brieskow-Finkenheerd,

                              RTW Brieskow-Finkenheerd, NEF der Feuerwehr Frankfurt/Oder

JW

Einsatz 6 +++ H:Person-TMR +++Wiesenau an der Schlaube  07.04.2020; 19:42 Uhr

 

Zu einer nicht alltäglichen Alarmierung kam es am warmen Frühlingsabend des 7. April.

Die Feuerwehren aus Groß Lindow, Brieskow - Finkenheerd und Wiesenau wurden zusammen mit dem Rettungsdienst und dem Notarzt aus Frankfurt/Oder zu dem Stichwort, H:Person-TMR alarmiert. 

Die Abkürzung "TMR" steht für "Technische- Menschen- Rettung" eingeklemmte Person, außer VU (Verkehrsunfall).

Bei der ersten Lageerkundung durch den Gruppenführer der 7-42-2 (Funkrufkennziffer LF8/6 Groß Lindow), stellte sich die Lage so dar, dass die zu rettende Person von einem Baugerüst, was sich auf Rollen befand, 4 Meter in die Tiefe gestürzt ist. Das Gerüst fiel dabei auf die, auf dem Nachbargrundstück stehende Gartenlaube, und klemmte die Person unter dem Rollgerüst ein.

Der kurze Zeit später eintreffende Rettungsdienst und Notarzt kümmerten sich um die medizinische Versorgung des Patienten. Die Person wurde zunächst durch den Rettungsdienst und der Feuerwehr auf eine Schaufeltrage gelegt und anschließend aus der verengten Lage befreit und auf die Trage des RTW verlegt.

Anschließend wurde das Gerüst durch die Feuerwehr systematisch zerlegt und zur Seite geräumt.

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow; LF8/6 Wiesenau; HLF 16/12 Brieskow - Finkenheerd; 

                                TLF 20/40 Brieskow-Finkenheerd, RTW Brieskow-Finkenheerd, NEF der Feuerwehr Frankfurt/Oder

JW


Einsatz 5 +++ H:Türnotöffnung +++Brieskow-Finkenheerd  04.04.2020; 02:58 Uhr

 

In der Nacht zum 4. April wurde der Rettungsdienst nach Brieskow-Finkenheerd alarmiert. 

Da die hilflose Person die Tür nicht selbstständig öffnen konnte, forderte der Rettungsdienst über Funk bei der Leitstelle in Frankfurt/Oder die Feuerwehr nach. Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Feuerwehren der Nordschleife zum Einsatzort.

Vor Ort stellte sich heraus, dass das Pflegepersonal einen Schlüssel der Tür besitzt. Somit war ein Eingreifen der Feuerwehr nicht mehr nötig und sie verließen die Einsatzstelle.

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow; LF8/6 Wiesenau; HLF 16/12 Brieskow - Finkenheerd; 

                                TLF 20/40 Brieskow-Finkenheerd

JW


Einsatz 4 +++ B:BMA +++ Groß Lindow - Grundschule 19.02.2020; 12:13 Uhr

 

Zu einer großen Alarmierung kam es in den Mittagsstunden des 19.2.2020. In der Grundschule Lindenbäumchen in Groß Lindow wurde die BMA (Brandmeldeanlage) während des Unterrichtes ausgelöst.
Dieses Alarmstichwort lässt bei den Kameraden der Feuerwehren das Adrenalin ansteigen, da sich zu dieser Zeit in der Schule weit über 100 Kinder und deren Lehrer aufhielten.
Am Einsatzort stellte sich glücklicherweise heraus, dass es eine Fehlauslösung war, die durch Wasserdampf ausgelöst wurde und somit kein Handlungsbedarf seitens der Feuerwehren notwendig war.
Im späteren Verlauf, beim Zurückstellen der Anlage, fiel den Kräften eine weitere Störung auf. Auf Grund dessen ließ sich die BMA nicht zurückstellen. 
Aus Sicherheitsgründen für Kinder und Lehrer wurde der Schulbetrieb für diesen Tag eingestellt und eine Firma zur Reparatur der fehlerhaften Anlage herbeigerufen. 
Damit war der Einsatz für alle Kräfte der Feuerwehren beendet.

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow; LF8/6 Wiesenau; SW Wiesenau; HLF 16/12 Brieskow - Finkenheerd,

                                TLF 20/40 Brieskow - Finkenheerd

JW


Einsatz 3 +++ H:Klein +++ Baum auf Radweg +++ Groß Lindow 10.02.2020; 16:24 Uhr

 

Auf der Rückfahrt zum Gerätehaus vom vorherigen Einsatz, fiel den Einsatzkräften aus Groß Lindow ein umgestürzter Baum über einen Radweg am Kanal auf.
Nach Absprache mit dem Amtsbrandmeister beseitigten die Kameraden aus Groß Lindow den Baum mittels einer Motorkettensäge und beräumten die Einsatzstelle.

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow

JW

Einsatz 2 +++ H:Klein +++ Baum auf Straße +++ Wiesenau OV Wiesenau - Kunitzer Loose 10.02.2020; 16:13 Uhr

Am 10. Februar 2020 wurden die Feuerwehren der Nordschleife zu einem umgestürzten Baum auf der Ortsverbindung Wiesenau - Wiesenau Kunitzer Loose alarmiert. 

Die zuerst eingetroffenen Kräfte aus Wiesenau konnten die Einsatzstelle allein abarbeiten. Die Ortswehren aus Brieskow - Finkenheerd und Groß Lindow erhielten von der Leitstelle Oderland in Frankfurt/Oder Einsatzabbruch und konnten somit in ihre Gerätehäuser zurückkehren.

Eingesetze Mittel: LF8/6 Groß Lindow; LF8/6 Wiesenau; HLF 16/12 Brieskow -  Finkenheerd

JW


Einsatz 1 +++ B:Gebäude-Groß +++ Terrasse Vollbrand 04.01.2020; 14:55 Uhr

Die Kameraden der Nordalarmschleife wurden zu einem Gebäudebrand in Groß Lindow alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand eine Terrassenüberdachung und darunter abgestellte Gegenstände in Vollbrand. Ein Trupp unter Atemschutz ging zur Brandbekämpfung vor und konnte das Feuer, das bereits auf das Gebäudeinnere übergriffen war, schnell unter Kontrolle bringen. Ein weiterer Trupp ging in das Gebäude vor, um im Haus nach weiteren Brandherden zu suchen. Die Einsatzstelle wurde an die Eigentümerin und die Polizei übergeben.

FK